Hans Stadelmann übernimmt

Sie prägten und prägen die Geschicke der Glarona: (von links) Albrecht Rhyner, ehemaliger Geschäftsführer, Hans Stadelmann neuer Geschäftsführer, Mitarbeiter Melgg Horner und Martin Pianta sowie Jolanda Menzi, ehemalige Buchhalterin. (Foto: Barbara Bäuerle-Rhyner)

Mit Albrecht Rhyner verabschiedet sich das letzte Gründungsmitglied der Glarona Käsegenossenschaft. Seit 2018 hatte er die Geschäftsführung inne, welche per 1. Juli an Hans Stadelmann geht, er führte bis 2022 die Käserei Stadelmann AG.

Am 20. Juni versammelten sich Mitarbeiter, Vorstandsmitglieder, Amts- und Markenvertreter sowie Verbandsvertreterinnen im Käselager der Glarona Käsegenossenschaft in Glarus. Zur Verabschiedung des abtretenden Geschäftsführers Albrecht Rhyner begrüsste der zukünftige Geschäftsführer Hans Stadelmann die Anwesenden.

«Albrecht ist ein Urgestein der Glarona Käsegenossenschaft», so Stadelmann. Er wurde im Februar an der aus­-ser­ordentlichen Generalversammlung der Glarona Käsegenossenschaft als ­Rhyners Nachfolger gewählt. Ab dem 1. Juli führt er die Genossenschaft in einem 80-Prozent-Pensum. Zusammen mit Rhyner tritt auch Buchhalterin ­Jolanda Menzi zurück, auch sie wurde von Stadelmann verabschiedet.

Präsident Willi Pianta blickte auf die Geschichte der Genossenschaft zurück. «2006 ging es der Genossenschaft ziemlich schlecht. Albrecht wurde in den Vorstand geholt und brachte mit weiteren Vorstandsmitgliedern wieder Ordnung hinein», richtete er dankende Worte an ihn. Albrecht Rhyner war in vielen Bereichen aktiv, unter anderem führte er 12 Jahre die Kasse oder amtete zwei Jahre als Käsepfleger. Zu seinen erfolgreich umgesetzten Visionen gehört der national bekannte Alpkäsemarkt in Elm oder die Erreichung des AOP–Schutzes für den Glarner Alpkäse. Seit 2018 habe Rhyner die Geschäftsführung inne gehabt und massgeblich zum Erfolg der Firma beigetragen, führte Pianta weiter aus.

21 Jahre Glarona
Im Jahr 2003 war der langjährige Älpler Albrecht Rhyner zur Glarona gekommen, seine Motivation ist auch heute klar: «Mir war immer wichtig, dass das Produkt im Mittelpunkt steht. Das hat am Markt Zukunft.» Zeitweise war Rhyner die einzige Ansprechperson der Glarona. Möglich sei dies nur durch ein gutes Umfeld: vom Vorstand – der von den Ideen zu überzeugen war – über die treuen Mitarbeiter, bis zum privaten Umfeld. Er dankte seiner Frau für die stete Unterstützung.

Von der Familienkäserei zur Glarona
Sein Nachfolger Hans Stadelmann führte lange die Familienkäserei ­Stadelmann AG in Nesslau und Schönenberg. Die 1983 von seinen Eltern erworbene Käserei führte er seit 1999 zusammen mit seiner Frau Monika und realisierte innovative Ideen wie den ­Naturgewölbekeller oder die geschützte Marke «Toggenburger Lust». 2022 übergab er die Käserei mit 13 Mitarbeitenden an seinen ehemaligen Lehrling und Schwingerkönig Nöldi Forrer. Nun wagt er sich an eine neue Herausfor­derung.

«Mir ist bewusst, dass ich in grosse Fusstapfen treten», so Stadelmann, der die Glarona durch Rhyner als einwandfrei geführt bezeichnet. Sein Ziel ist es, sämtliche Glarner Alpkäse der geschützten Ursprungsbezeichnung AOP anzuschliessen. 

Barbara Bäuerle-Rhyner

Back To Top