Gestärkt in die Zukunft

An der 52. GV der Luftseilbahn Kies-Mettmen AG waren insgesamt 5527 Aktienstimmen vertreten. (Foto: Willi Baumgartner)

Trotz der unbefriedigenden Situation um die gesperrte Strasse ins Kies und den dadurch ausbleibenden Gästen, sieht der Verwaltungsrat an der 52. ordentlichen GV der Luftseilbahn Kies-Mettmen AG im Berghotel Mettmen, optimistisch in die Zukunft. Sämtliche Geschäfte passierten diskussionslos.

Verwaltungsratspräsident Fritz Marti-Egli zeigte sich in seinen Begrüssungsworten für die Zukunft verhalten optimistisch, obwohl er den Geschäftsverlauf als «sehr schlecht» bezeichnet. «Wir sind aber sicher, dass wir gestärkt aus dieser schwierigen Zeit herauskommen, auch wenn es noch einen Moment dauert.» Nach der erneuten Sperrung der Strasse kurz vor der Saisoneröffnung 2023 haben die Leistungsträger im Freiberg Kärpf den Sommerbetrieb unbürokratisch und professionell organisiert. «Die ÖV-Erschliessung ab Schwanden war für die Leistungsträger und zur Sicherung der touristischen Wertschöpfung ein entscheidender Punkt. Mein Dank gilt daher der Gemeinde, Departement Wald und Landwirtschaft, Tiefbau und Werke, Wirtschaft und Finanzen, den Autobetrieben Sernftal, Visit Glarnerland, ohne sie wäre keine Wertschöpfung möglich.»

Jubiläums-Ausstellung 475 Jahre Freiberg
Für die geglückten Jubiläumsaktivitäten rund um das 475-jährige Bestehen des Jagdbanngebietes Freiberg Kärpf durfte Heinz Brühwiler, Präsident der Stiftung Pro Freiberg Kärpf/Mettmen-Alp den Dank für sein Engagement entgegennehmen. Zusammen mit seinem motivierten Team und 18 Freiberg-Kennern wurden 45 Anlässe und Führungen, 12 Begegnungen und Spaziergänge, 15 Gruppenführungen auf Mettmen, die Ausstellung im Wärterhaus, Pilzausstellung, Vortrag sowie Exkursionen und Führungen mit Hunderten von Kindern und Erwachsenen durchgeführt. Die Ausstellung im Naturzentrum in Glarus lockte um die 2000 Besucher an, diejenige in Mettmen begeisterte 8000 Besucher, Frequenzen, welche für das Betriebsjahr «ein Segen» für die LKM bedeuteten.

Seit 13 Monaten arbeitet der Verwaltungsrat an einer Machbarkeits- respektive Vorstudie für eine neue Erschliessung mit einer Bahn von Schwanden ins Kies, ohne aber die Strasse, welche es auch braucht, ausser Acht zu lassen. Diese Machbarkeitsstudie reicht von der Grösse der Bahn über Geldbeschaffung bis hin zu Vorschriften des BAV, Naturgefahren, Schutzzonen, Aktienkapital-Erhöhung, Rating der Banken usw. Der Zeithorizont ist gegeben; bis Ende Jahr erwartet der Verwaltungsrat eine erste Antwort.

Bahnbetrieb verlief problemlos
Der Bahnbetrieb, in den nächsten Jahren stehen dazu grosse Investitionen an, verlief auch in diesem «schwierigen Jahr» problemlos. Nachdem Ivona Gorna, sie hat die Bahn jahrelang betrieben, als wäre es ihre eigene und ist letztes Jahr zurückgetreten, haben nun Angestellte der AS ihre Arbeit übernommen.

Zum Schluss der Versammlung bedankte sich der Präsident bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren täglichen Einsatz und den Bus-Chauffeuren der Autobetriebe Sernftal, welche die Gäste sicher ins Kies und zurück bringen. Eingeschlossen in den Dank sind auch die VR-Kollegen/-in für die konstruktive Zusammenarbeit.

Willi Baumgartner

Back To Top