Suche nach Zwinglis Schatz

Wer sucht, der findet, und zwar den Schatz von Huldrych Zwingli. (Foto: Jürg Huber)

Der Kantonshauptort hat eine neue Attraktion: einen Foxtrail. Er schickt Auswärtige und Einheimische an spezielle Orte in Glarus.

Mit dem Foxtrail «Clarona» startet eine spannende Spurensuche, die einem jahrhundertealten Geheimnis folgt. «Sie schickt die Teilnehmer an spezielle Orte», erklärt Leopold Ramhapp von VISIT Glarnerland an der Eröffnung am letzten Donnerstag in der Stadtkirche. Ein Ziel ist, den Kantonshauptort auf neue Art und Weise kennenzulernen. «Allein in der Stadtkirche gibt es Posten an Orten, an die man sonst nicht hinkommt.» Schön sei, dass die Organisatoren beim Legen des Pfades auf grosse Unterstützung gestossen seien. «Der Foxtrail konnte in weniger als zehn Monaten realisiert werden.» Auch Fridolin Hösli von VISIT Glarnerland ist sich sicher: Die neue Attraktion werde viele Menschen durch Glarus schicken. «Davon werden Gastronomie und Gewerbe profitieren», ist Gemeindepräsident Peter ­Aebli überzeugt. Deshalb sorgte die Standortgemeinde für die Anschub­finanzierung.

Geheimnisse kommen ans Licht
Reformator Huldrych Zwingli trat vor 500 Jahren seine Pfarrstelle in Glarus an. Vor seiner Zeit als Pfarrer und Reformator war Zwingli ein Musiker, der mit seiner Kunst zu Reichtum gelangte. Nach seinem Tod stiessen Bauarbeiter beim Neubau der Stadtkirche Glarus auf den verloren geglaubten Schatz, den Zwingli versteckt hatte. Mit dem Foxtrail «Clarona» begibt man sich auf die Spuren von Zwingli. Die Enthüllung dieses Geheimnisses, dank eines anonymen Hinweises, wirft ein neues Licht auf Zwinglis wahre Absichten mit seinem Vermögen und stellt die Frage nach seinem letzten Willen und dem Schicksal des Schatzes in den Mittelpunkt.

So funktioniertʼs
Wer dem Foxtrail «Clarona» folgen möchte, erhält die Startunterlagen an der Gäste-Info in der Markthalle Glarus. Alternativ kann man die Startzeit unter foxtrail.ch buchen. Die Teilnehmenden erhalten die Startunterlagen per E-Mail. Wer beim Rätseln nicht weiterkommt, bekommt Hilfe – entweder online oder per Telefon. Kinder bezahlen für den Foxtrail 16 Franken, Erwachsene 32 Franken. Ab zwei Kindern und zwei Erwachsenen gibt es 30 Prozent Rabatt auf alle Kinder-Tickets.

Jürg Huber

Back To Top