Pulsmesser

Die Sommersaison war für manche Hotellerie- und Gastronomiebetriebe im Glarnerland trotz Pandemie erfolgreich, so Urs Brotschi vom Seminarhotel Lihn und dem Vorstand von Hotellerie Ostschweiz. Aber Betriebe, die im Gruppengeschäft positioniert sind, hatten massive Umsatzrückgänge zu verzeichnen. Für diesen Winter erwartet Bruno Landolt, Direktor Sportbahnen Elm, dass viele Skilager und Gruppenlager abgesagt werden. Der Bund hat entschieden, Härtefälle – also Betriebe, die weniger als 60% der Umsätze von Vergleichsjahren erzielen – mit finanzieller Hilfe zu unterstützen, auch der Kanton Glarus will unterstützen.

Wie sehen Sie das?

Braucht es die Bundes- und Kantonshilfe für Gastro- und Hotelbetriebe?

Danke für Ihre Stimme – wir werden das Umfrageresultat im kommenden FRIDOLIN veröffentlichen.

Stimmen Sie ab:

Frage: Sollen Gastronomie und Hotellerie von Bund und Kanton finanziell unterstützt werden, um den Tourismus im Glarnerland zu sichern?

Back To Top