Pulsmesser

Integrierte Oberstufen im Kanton Glarus

In Glarus hat ein Komitee mehr als 400 Unterschriften gesammelt, um die Schulkommission davon zu überzeugen, ihren Entscheid für das Projekt «Erweiterung der integrierten Oberstufe» noch einmal zu überdenken oder ihn wenigstens zu vertagen. Es geht darum, ob Sekundarschüler, Realschüler und Oberstufenschüler in dieselben integrativen Klassen gehen oder ob sie in separaten Sekundar-, Real- und Oberstufenklassen unterrichtet werden. Bis jetzt haben die dortigen Schulbehörden dafür aber kein Gehör. Abklärungen des FRIDOLIN ergaben, dass aufgrund der Gemeindeautonomie der Entscheid der Verbindung der Schultypen den Gemeinden obliegt und dass dort in der Regel die Schulkommissionen darüber bestimmen. Das ist aber nicht in Stein gemeisselt. Aus politischen Gründen könnte die Gemeindeordnung diesen Entscheid auch einer anderen Instanz überlassen, zum Beispiel der Gemeindeversammlung.

Frage: Sollen die Glarner Gemeindeordnungen so angepasst werden, dass in Zukunft die Gemeindeversammlung über integrative Schulstrukturen bestimmen kann?

Wie sehen Sie das? Danke für Ihre Stimme – wir werden das Umfrageresultat im kommenden FRIDOLIN veröffentlichen.

Stimmen Sie ab:

Frage: Sollen die Glarner Gemeindeordnungen so angepasst werden, dass in Zukunft die Gemeindeversammlung über integrative Schulstrukturen bestimmen kann?
  • 310 Stimmen
    Ja, in Zukunft sollen die Gemeindebürger/-innen über den Schultyp an ihren Schulen bestimmen.
    35.67%
  • 535 Stimmen
    Nein, das ist eine reine Sache der Schule und damit ihrer Behörde – also der Schulkommission.
    61.57%
  • 24 Stimmen
    Ich weiss nicht, ob diese Frage von der Schule oder von den Stimmbürger/-innen entschieden werden soll.
    2.76%
Voting beendet
Total 869 Stimmen

Back To Top