Gleitschirmfliegerin beim Flugplatz Mollis verunfallt

 

IN DER AKTUELLEN FRIDOLIN AUSGABE

Fridolin-Ausgabe vom Donnerstag, 20. Januar 2022, Nr. 3
Die aktuelle Ausgabe finden Sie jeden Mittwoch ab 15.00 Uhr

01 Jimmy Cliff

Wahlen im Glarnerland:

(K)ein Kampf um die Sitze

 
02 Landrat 2019

Glarner Kantonale Kleintierausstellung 2022:

Alaska, Widder, Legewachtel

 
03 Roger Rychen

Junges Sporttalent aus dem Glarnerland:

Laura Bäbler, Ski, 17 Jahre



zur ansicht home

Aktuelle Stellen-Angebote

Stelle 1
SIE SUCHEN EINE STELLE?
Wöchentliche Aktualisierung der Fridolin-Online-Stellen!
Stelle 2
SIE SUCHEN EINE STELLE?
Wöchentliche Aktualisierung der Fridolin-Online-Stellen!
Stelle 3
SIE SUCHEN EINE STELLE?
Wöchentliche Aktualisierung der Fridolin-Online-Stellen!
Stelle 4
SIE SUCHEN EINE STELLE?
Wöchentliche Aktualisierung der Fridolin-Online-Stellen!
Stelle 5
SIE SUCHEN EINE STELLE?
Wöchentliche Aktualisierung der Fridolin-Online-Stellen!
Stelle 6
SIE SUCHEN EINE STELLE?
Wöchentliche Aktualisierung der Fridolin-Online-Stellen!
Stelle 7
SIE SUCHEN EINE STELLE?
Wöchentliche Aktualisierung der Fridolin-Online-Stellen!
Stelle 8
SIE SUCHEN EINE STELLE?
Wöchentliche Aktualisierung der Fridolin-Online-Stellen!
Gleitschirmpilotin verfängt sich beim Landeanflug in einer Stromleitung. (Foto: kapo)

Am Dienstag, 20. Juni 2017, um 10.00 Uhr, verunfallte beim Flugplatz Mollis eine Gleitschirmpilotin beim Landeanflug. Sie blieb unverletzt.

Am Dienstag, 20. Juni 2017, um 10.00 Uhr, verunfallte beim Flugplatz Mollis eine Gleitschirmpilotin beim Landeanflug. Sie blieb unverletzt.

Die Flugschülerin beabsichtigte unter Anweisung eines Fluglehrers auf einer Wiese nordöstlich des Flugplatzes zu landen. Gemäss ersten Erkenntnissen übersah die 25-Jährige als Folge eines Lenkfehlers eine Stromleitung. Der Gleitschirm verfing sich in der Leitung in rund sieben Metern Höhe, sodass die Pilotin selber knapp über der Wiese hängen blieb. Es wurde niemand verletzt. Als Folge des Unfalls und für die Bergung wurde die Stromzufuhr unterbrochen, wodurch in Teilen von Mollis kurzzeitig der Strom ausfiel. kapo

Back To Top