News

Flug Richtung Glarus: Der modifizierte Helikopter SH09. (Foto: kopter.com)

Der dritte Prototyp des SH09 (P3) hob kürzlich in Mollis, Schweiz, nach einem grösseren Umbau ab.  Dies war Teil der geplanten Produktentwicklungs-Roadmap, hin zur endgültigen Musterzulassungskonfiguration, wie sie von Kopter während der HAI-Messe 2020 vorgestellt wurde.

Dieses Modifikationsprogramm wurde dank der gemeinsamen Anstrengungen der Teams von Kopter und Leonardo erfolgreich umgesetzt. Es umfasst ein neues Design des Hauptrotorkopfes, ein neues Hauptgetriebe mit einem verlängerten Mast und eine neue Konfiguration der Flugsteuerung. Eine weitere bedeutende Änderung ist die Installation des hochmodernen integrierten Flugdecks Garmin G3000H, das zum ersten Mal in einem Hubschrauber geflogen wurde. Kurzversion Video hier

und längere Version mit Erfahrungsbericht der Crew hier

Die erwartete Verbesserung der Handlingeigenschaften und der Stabilität des P3 waren für die Besatzung sofort ersichtlich; während des ersten Fluges war es möglich, eine Reihe von Low-Speed-Hüllkurvenmanövern bis zu 35 kts zu absolvieren, einschliesslich Vorwärts-, Rückwärts- und Seitwärtsflügen sowie Spot-Turns. Anschliessend fanden mehrere Flüge statt und die Crew konnte den Flugbereich auf Steig- und Sinkflüge, Autorotation und Kurven bis zu 5000ft erweitern.

Richard Grant, Kopter-Cheftestpilot, kommentierte: «Die allgemeine Reaktion des Hubschraubers auf Steuereingaben wurde verbessert. Alle Manöver konnten mit bewussten und präzisen Eingaben genau ausgeführt werden.»

Das Garmin G3000H hat die erwarteten Leistungen erbracht und damit bestätigt, wie wichtig es ist, seine Integration in die P3-Konfiguration vorwegzunehmen, um sein Potenzial und seine Vorteile in der nächsten Generation des SH09-Hubschraubers voll auszuschöpfen.

Michele Riccobono, Kopter CTO und Leiter des Flugbetriebs, erklärte: «Die Ergebnisse dieser ersten Flüge mit dieser neuen Konfiguration sind der Beweis für die Fähigkeit der Kopter-Ingenieure, das Verhalten des Hubschraubers genau vorherzusagen und das Design erfolgreich in Richtung der erforderlichen Leistungsverbesserungen voranzutreiben.»

Das Flugtestprogramm wird nun mit der Erweiterung des Gewichts-, Geschwindigkeits- und Höhenbereichs fortgesetzt, während gleichzeitig die neue Avioniksuite für das Flugdeck bewertet wird.

pd.

Back To Top