News

Geschäftsprüfungskommission und Vorstand gehen die Resultate der Abstimmung durch.

Die Abgeordnetenversammlung des Glarner Turnverbands fand am 14. November 2020 in einer ungewöhnlichen Form statt.

Da eine Versammlung nicht möglich gewesen wäre, entschied sich der GLTV für die Durchführung in elektronischer Form. Einzig das Traktandum Ehrungen konnte auf diesem Weg keinen würdigen Rahmen erhalten und wird verschoben.

Zur elektronischen Abstimmung konnten sich alle Stimmberechtigten vorgängig anmelden, um am Versammlungstag zwischen 10.00 und 14.00 Uhr ihre Stimme abzugeben. 101 Stimmberechtigte stellten die Weichen für das neue Verbandsjahr. Die Resultate der Abstimmung standen um 14.00 Uhr bereit und wurden von der Geschäftsprüfungskommission des GLTV ordnungsgemäss auf ihre Richtigkeit geprüft.

Das Protokoll der vergangenen Abgeordnetenversammlung und sämtliche Jahresberichte wurden genehmigt ebenso wie die Jahresrechnung, das Budget und die Festsetzung der Jahresbeiträge 2021. Die Jahresbeiträge bleiben trotz der Erhöhung 2019 seitens STV für die GLTV-Mitglieder unverändert, da der GLTV die Erhöhung ausgleicht. Unter dem Traktandum Wahlen konnten zwei neue Ressortleiterinnen in den GLTV aufgenommen werden: Lea Menet (Sponsoring) und Kerstin Herger (Geräteturnen). Mit Julia Kubli, Carina Lobnig, Monika Bösch, Bruno Meier, Roger Zbinden, Saskia Jacober, Franco Landolt und Nadine Keller dürfen acht neue Mitarbeitende begrüsst werden. Das Jahresprogramm wurde genehmigt und die Verbandsanlässe Faustballabend 2021 (TV Niederurnen) und Winterspielturnier Jugend 2022 (TV Schwanden) konnten vergeben werden. Auch die Statutenänderung, welche künftig eine vereinfachte Vergabe der Verbandsanlässe ermöglicht, wurde von den Stimmberechtigten angenommen.

Der GLTV dankt allen Stimmberechtigten für ihre Teilnahme an der Abgeordnetenversammlung und blickt zuversichtlich und mit personeller Verstärkung dem neuen Verbandsjahr 2020/2021 entgegen.

Jasmin Siemon

Back To Top