News

Neben den zahlreich erschienenen Viehhändlern begutachtete in den letzten Jahren auch das fachkundige Publikum die Kühe und Rinder. (Foto: zvg)

Die traditionelle Vreenä-Chilbi mit dem 20. Vieh- und Warenmarkt wird wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt. Das OK unter der Leitung von Reto Arnold bedauert es sehr, hätte man doch in diesem Jahr das 20-Jahre-Jubiläum des Vieh- und Warenmarktes feiern können. Da der Vieh- und Warenmarkt bei den letztjährigen Besuchern grossen Anklang fand, wird versucht, diesen Anlass wieder am traditionellen Vreenä-Chilbimontag im 2021 durchzuführen..

Am Chilbisamstag hätte die Älpler-bar geöffnet und im Gasthaus Urnerboden wäre, Musik und Tanz bis in die frühen Morgenstunden gewesen. Da es aber sehr schwierig gewesen wäre, die BAG-Massnahmen um­zusetzen und die Entwicklung dieser speziellen Coronavirus-Situation einzuschätzen, hat man sich dagegen entschieden, so Reto Arnold.

Der traditionelle Vieh- und Warenmarkt hätte am Chilbimontag auf dem Urnerboden stattgefunden, wo man normalerweise gut gealpte Kühe und Rinder von ihrer besten Seite präsentierte. Da man sehr bestrebt ist, diesen Viehmarkt aufrechtzuerhalten, wird im 2021 unter allen Bauern, die ein Stück Vieh an den Vieh- und Warenmarkt bringen, auch wieder ein Kuhkalb verlost.

An den Marktständen möchte man im nächsten Jahr wieder diverse Produkte von und für die Landwirtschaft präsentieren und zum Verkauf an­bieten. Des Weiteren hofft man auf die gemütliche Festwirtschaft, wo man verweilen kann.

Das OK Vreenä-Chilbi hofft auf ein zahlreiches Erscheinen von Älplerinnen und Älplern, Viehhändlern, aber auch Besucherinnen und Besucher im 2021 an der Vreenä-Chilbi auf dem Urnerboden.

Thomas Schuler

Back To Top