News

Bei der «Schlüsselübergabe»: (von links) Werner Betschart, Franz Horat und Victoria Romeo Martin Hefti. (Foto: zvg)

Kürzlich erschien der «glarnersteg»-Jahresbericht – der Wohn- und Arbeitsstätte für Mitmenschen, die eine Begleitung brauchen. Die Verantwortlichen sind mit überzeugender Kompetenz und hohem Einfühlungsvermögen tätig. Dies ist an sieben verschiedenen Orten der Fall.

Die Wohngruppen befinden sich in Hätzingen, Schwanden, Mitlödi, Glarus und Netstal. Beschäftigungen sind in Luchsingen (Montagewerkstatt und Wäscherei), Hätzingen (Textilwerkstatt und Küche) und in Schwanden (Restaurant müli, Wäscherei, Tagesstätte) angeboten. Im Mühleareal Schwanden befinden sich auch Betriebsunterhalt, Restaurant und Verwaltung. Der glarnersteg bietet mehrere Ausbildungsplätze an (unter anderem Sozialpädagogik, Gesundheit, Koch, Betreuung, Assistent Gesundheit und Soziales, Sozial­begleitung).

Selbstgefertigte Produkte werden in verschiedenen Läden, darunter auch Hätzingen und im «mülibogä» in Schwanden, angeboten.

Beinahe 130 Auftraggeber lassen spezifische Arbeiten in Luchsingen und Schwanden ausführen. Fotos sind dem Jahresbericht angefügt, ebenso die Namen der Auftraggeber.

Kennzahlen per Ende Dezember 2019 betreffen 82 Mitarbeitende in den Werkstätten (Auslastung: 95%), 65 Bewohnerinnen und Bewohner (Auslastung: 92%), 52 Teilnehmende in den Tagesstrukturen, Tagesstätten/ Wohnen (Auslastung: 102%) und 140 Angestellte, was 91 Vollzeitstellen, 12 Lernende, Praktikanten und Zivildienstleistende ergibt.

Das Restaurant müli befindet sich im 3. Stock des Werkstattgebäudes und ist für alle zugänglich. Geführt wird es von 16 Mitarbeitenden.

Berichtet wird unter anderem über Personelles. Franz Horat stand dem glarnersteg über drei Jahrzehnte hinweg in umsichtiger und engagierter Art vor. Er äussert sich zur Arbeit des Personals und den Klienten, zu vielen Begegnungen, Positivem und Be­lastendem. Sein riesiger Dank gilt den Mitgliedern des Stiftungsrates; den Institutionen, mit denen zusammengearbeitet wird; den Angestellten und Angehörigen und vielen Stellen, die den glarnersteg finanziell unterstützen. Seine Nachfolge übernahm ­Werner Betschart am 1. Mai 2020. Verabschiedet wird zudem Brigitte Imfeld, die als Bereichsleiterin der Tagesstätte amtete.

Den Stiftungsrat verliessen Gabriel Leuzinger, seit 1996 in diesem Gremium tätig, und Gertrud Hüsken (seit 2000). Ihnen dankt Victoria Romeo Martin Hefti, Präsidentin des Stiftungsrates und Verantwortliche des Ressorts Recht, ganz herzlich. Die Nachfolge haben Beatrice Lienhard und Dr. med. André Rotzer angetreten. Es wirken im Stiftungsrat noch mit: Daniel Mann, Vizepräsident, Ressort Finanzen; Jacques Hauser, Bau; Karin Werner Zentner, Kommunikation; Iris Schweizer Karrer, Qualität und Bildung. Beatrice Lienhard und André Rotzer stehen neu den Ressorts Versicherungen und Gesundheit vor.

Zum Jahresbericht gehören mehr­seitige Hinweise zu den Finanzen, viele Fotos, der Bericht der Präsidentin des Stiftungsrates, Gratulationen und Würdigungen von Verstorbenen.

me

Back To Top