News

Jetzt gilt es ernst: Die Matura- und Fachmittelschul-Prüfungen werden im Mai und Juni durchgeführt. (Foto: © Keystone)

Die Kantonsschule Glarus wird die schriftlichen und mündlichen Abschluss­prüfungen unter inhaltlicher Berücksichtigung der speziellen Situation ab Freitag, 15. Mai, durchführen. Unter Einhaltung der gesundheitlichen Schutzmass­nahmen soll die Ausbildung am Gymnasium und an der Fachmittelschule reglementskonform abgeschlossen werden können.

Die gymnasialen Maturitätsprüfungen finden im Kanton Glarus vorbehältlich anderer Entscheide des Bundesrates wie vorgesehen schriftlich und mündlich statt. Das Gleiche gilt für die Abschlussprüfungen für den Fachmittelschulausweis und die Fachmaturität.

Noch offen ist, ob die Prüfungen für die Berufsmaturität stattfinden werden. Bei diesen Prüfungen entscheidet das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) bis spätestens Anfang Mai über die Durchführung.

Im Hinblick auf das künftige Studium an universitären Hochschulen und Fachhochschulen erscheint es richtig, die Ausbildung am Gymnasium und an der Fachmittelschule mit den entsprechenden Abschlussprüfungen abzuschliessen. Dies umso mehr, als keine übergeordneten Pandemie-Einschränkungen die Durchführung von Prüfungen ausschliessen.

Spezielle Unterrichtssituation wird berücksichtigt
Bei den Anforderungen an die Prüfungen wird auf die spezielle Situation mit dem Fernunterricht Rücksicht genommen. Die Kantonsschule Glarus wird die bundesrätlichen Vorgaben zur Eindämmung der Pandemie einhalten.

Die schriftlichen Prüfungen beginnen am Freitag, 15. Mai (gymnasiale Matura) bzw. am Dienstag, 19. Mai (Fachmittelschule). Die mündlichen Prüfungen finden wie immer kurz vor den Sommerferien statt. Umfragen in den weiteren Ostschweizer und Zentralschweizer Kantonen haben ergeben, dass viele Kantone die Maturitätsprüfungen analog dem Kanton Glarus durchführen möchten.

Back To Top