News

Die Werkstätten der AGVS-Garagisten sind in Betrieb und sorgen auch in der Coronavirus-Zeit für den notwendigen Reifenwechsel. (Foto: © AGVS)

Auch während der Coronavirus-Pandemie nehmen sich die Garagisten des Auto Gewerbe Verband Schweiz (AGVS) Zeit für den Reifenwechsel: Unter Einhaltung der Hygienemassnahmen sorgen sie dafür, dass die Automobilisten bedenkenlos in die warme Jahreszeit starten können.

Nach Ostern ist Reifenwechselzeit – auch in Zeiten der Coronavirus-Pandemie. Der Wechsel von Winter- auf Sommerpneus ist für Auto­mobilistinnen und Automobilisten in vielerlei Hinsicht empfehlenswert. «Im Gegensatz zum Winterreifen ­weisen Sommerpneus eine härtere Gummimischung auf. Dadurch halten die Reifen den warmen Temperaturen ideal stand. Der Bremsweg ist kürzer, die Haftung besser und man profitiert von einem höheren Fahrkomfort», erklärt Markus Peter, Leiter Technik & Umwelt beim AGVS. Ein weiterer Unterschied zeigt sich beim Profil der Reifen: Bei Regen oder bei nasser Fahrbahn verdrängen Sommerpneus das Wasser in der Regel wirksamer als Winterreifen, was die Sicherheit spürbar erhöht. «Dank des geringeren Rollwiderstands wird zudem weniger Treibstoff verbraucht, womit Automobilistinnen und Automobilisten Kosten sparen und den CO2-Ausstoss reduzieren.» Informationen über die wesentlichen Eigenschaften liefert die europaweit eingesetzte Reifen­etikette. Sie ist seit dem 1. August 2014 in der Schweiz obligatorisch und zeigt die Werte für den Rollwiderstand, die Nasshaftung sowie die Rollgeräusche auf.

Die meisten Werkstätten sind auch während der Coronavirus-Pandemie geöffnet. «Unter Einhaltung der ­Hygienevorschriften nehmen sich die Mitarbeitenden Zeit für Wartungs­arbeiten sowie die Demontage und Montage der Reifen», unterstreicht Markus Peter. Wer nicht persönlich in die Werkstatt will, dem bieten zahlreiche Betriebe gar einen Hol- und Bringservice an. Schlüsselboxen, abgetrennte Bereiche und der Einsatz von Desinfektionsmitteln bei der Fahrzeugübergabe tragen zur Sicherheit der Mitarbeitenden sowie der Kundinnen und Kunden bei. «Ob Bremsen, Lenkung, Radaufhängung oder Stossdämpfer: Die Garagisten kontrollieren diese Komponenten und können allfällige Mängel gleichzeitig mit dem Pneuwechsel beheben. So sind Automobilistinnen und Auto­mobilisten optimal auf die warme Jahreszeit vorbereitet.»

Einen vorgeschriebenen Zeitpunkt für den Reifenwechsel gibt es hierzulande nicht. Der AGVS empfiehlt, die Winterreifen gemäss der Faustregel «O bis O» zu fahren – von Oktober bis Ostern. «Die zwei bis drei Wochen rund um die Feiertage eignen sich ideal für den Wechsel, auch in der ­aktuellen Lage.» pd.

 

Back To Top