News

Freudige Kinder vor dem Ferienheim Albin in Brigels (Foto: Yvonne Reinhard)

Ausgerüstet mit Desinfektionsmitteln, Schutzmasken und einem Schutzkonzept treffen sich 22 Primarschülerinnen und Primarschüler aus Glarus Süd, um gemeinsam ins Ferienlager zu fahren. Gegen 13 Uhr treffen die ersten Feriengäste mit ihrem Gepäck ein und schon beginnt ein aufgeregtes Geschnatter am Bahnhof. Mit dem Zug geht es los nach Brigels, ins 10. Sommerlager von Glarus Süd.

Das Ferienheim Albin in Brigels steht idyllisch auf einer kleinen Anhöhe, mit Blick auf den Brigelser See. Nach dem die Zimmer bezogen und die Koffer ausgepackt sind, stärken wir uns mit den feinen Kuchen, die eine Mutter für uns gebacken hat. Ausgerüstet mit Regensachen machen wir eine Schnitzeljagd um den Brigelser See.

Das Lagerteam hat sich auch dieses Jahr spannende und lustige Aktivitäten für die Woche ausgedacht. So werden verschiedene Ateliers angeboten, Wanderungen unternommen, Challenges durchgeführt, Minigolf gespielt, im eiskalten Badesee gebadet und ein lustiger Lotto-Abend veranstaltet.

Der Ausflug nach Vals soll nicht unerwähnt bleiben. Dank der grosszügigen Spende der Linthkraftstiftung gab es nach einer anstrengenden Wanderung zum Zervreila Stausee einen Coupe zur Belohnung.

Viel zu schnell bricht der Donnerstag und somit unser letzter Tag in Brigels an. Da für den Donnerstag heftige Gewitter mit starken Regenfällen angesagt sind, verbringen wir den Tag im Ferienheim. Die Küche verwöhnt uns auch am letzten Abend noch einmal mit einem feinen Essen.

Es bleibt mir noch mich zu bedanken. Ich bedanke mich bei meinem Leiterteam, das mir viel Arbeit abgenommen und mich grossartig unterstützt hat. Ausserdem möchte ich mich bei der Küchenmannschaft für ihren unermüdlichen Einsatz bedanken. Wir haben vorzüglich gegessen. Natürlich möchte ich mich auch bei den tollen Kindern bedanken, die mit ins Lager gekommen sind und freue mich bereits aufs nächste Sommerlager von Glarus Süd.

Yvonne Reinhard

Back To Top