News

Die grösste im Jahr 2020 in Betrieb genommene Fotovoltaikanlage liegt über den Klärbecken der Kläranlage Bilten. (Foto: AUE)
Die Produktion von Elektrizität aus Sonnenenergie ist im Kanton Glarus weiterhin auf dem Vormarsch. In allen drei Glarner Gemeinden wurde ein deutlicher Zuwachs von Fotovoltaikanlagen verzeichnet. Ende 2020 waren im ganzen Kanton 480 Anlagen in Betrieb.


Die Nutzung der Sonnenenergie zur Erzeugung von Elektrizität (Fotovoltaik) hat in den letzten Jahren in der ganzen Schweiz und auch im Kanton Glarus stetig zugenommen. Die Technik hat sich stark verändert, die Wirkungsgrade haben sich verbessert und die Preise sind stark gefallen. Im Kanton Glarus hat der Bau von Fotovoltaikanlagen zunächst verhalten begonnen, sich in den letzten zwei Jahren aber deutlich beschleunigt. In der Schweiz wurden 4 Prozent der Elektrizität mit Hilfe der Sonnenenergie produziert. Im Kanton Glarus mit seinem grossen Wasserkraftpotenzial beträgt der Anteil der Fotovoltaik an der Produktion von Elektrizität im Jahr 2020 dagegen nur 0,8 Prozent.

Ende 2020 waren im Kanton Glarus 480 Fotovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von rund 7,9 Megawatt (MW) in Betrieb. In Glarus Nord waren in Bilten, Mollis und Näfels die höchsten Leistungen zu verzeichnen, in Glarus in Ennenda und Glarus und in Glarus Süd in Schwanden, Schwändi und Matt.

Soviele neue Anlagen wie noch nie gebaut
Im Jahr 2020 wurden 96 Neuanlagen mit einer gesamten Leistung von 2,4 MW erstellt. Das ist bezüglich des jährlichen Zubaus ein Rekordwert, womit der bisherige Rekord des Jahres 2015 mit 55 Neuanlagen und einer zusätzlichen Leistung von 1,7 MW deutlich übertroffen wurde. Erfreulicherweise nimmt in allen Gemeinden die Zahl der Anlagen ständig zu. Es fällt auf, dass die Leistung der Fotovoltaikanlagen in Glarus Nord grösser ist als in Glarus und Glarus Süd zusammen.

Wie in den Vorjahren wurden viele der Anlagen auf Dächern von Wohnbauten realisiert. Daneben sind auch grössere Anlagen auf Industrie- und Gewerbehallen erbaut worden. Die grösste neu gebaute Anlage ist die faltbare Anlage auf dem Gelände der Kläranlage Bilten mit einer maximalen Leistung von 784 Kilowatt (kW). In Glarus Nord gibt es mittlerweile schon neun Anlagen mit einer Leistung von über 100 kW, in Glarus zwei und in Glarus Süd zwei.

Viel Sonnenkraft im Glarnerland
Die Nutzung der Sonnenenergie zur Stromproduktion hat im Kanton Glarus eine lange Tradition. Die ersten Anlagen stammen aus den frühen 1990er Jahren und wurden in Niederurnen, Näfels/Mollis, Schwanden, Braunwald und den Weissenbergen erstellt. Die älteste noch produzierende Anlage stammt aus dem Jahr 1991 und steht auf dem Gebäude der Technischen Betriebe Glarus Nord in Näfels. Im Internetpotal www.sonnendach.ch kann für jedes Gebäude das Potenzial zur Nutzung der Sonnenenergie abgefragt werden.

pd.

Back To Top