News

Die Drei von Sirana: Simon, Adriana und Raffael. (Foto/Video: FJ)

Die Gastrofachleute starteten letztes Jahr mitten in der Coronakrise mit dem Cateringunternehmen Sirana. Vor drei Wochen fragte Anton Müller vom Vorauen sie im Rahmen von Street Food Klöntal für eine Pop-up-Bar an. Heute Donnerstag, 10. Juni, starten sie und haben bei schönem Wetter Donnerstag bis Sonntag geöffnet. Ab 5. Juli fahren Foodtrucks auf – zum Street Food Klöntal, dem Festival am vielleicht schönsten Platz der Welt. Infos auf www.vorauen.ch.

Endlich, möchte man sagen, endlich erwacht das Glarnerland aus seiner Corona-Starre, endlich kommt auch in Klöntal Vorauen nicht nur der Bus, sondern auch der Frühling an. Für das Cateringunternehmen Sirana, gegründet samt Hund von den Köchen Simon (Si) und Raffael (ra) und der Hotelfachfrau Adriana (na) war das vergangene kein einfaches Jahr. Ihre Kreativität ist gross, die Lebensmittel regional, die Menüs sind im Sinne von cross over auf der ganzen Welt zuhause – aber Events waren fast keine möglich. Deshalb ergriffen sie jetzt die Chance, die ihnen Anton Müller vom Vorauen bot. Er hat den Brand Street Food Klöntal dieses Jahr geschaffen und zusammen mit Sirana und den Foodtrucks begeben sich allesamt auf ein kulinarisches Abenteuer.

Simon, der bei Hans Hauser im «Sonnegg» lernte, traf sich mit Bruder Raffael und mit Adriana auf der Hotelfachschule. Jetzt stehen Raffael und Simon in der Küche, während Adriana sich um Marketing, Dekoration und Administration kümmert. Sie haben sich selbstständig gemacht. Ihre Pop-up-Bar für Street Food Klöntal wird gerade dekoriert. Neben dem Wiesenblumenstrauss auf klassischen Metalltischen entsteht mit Teppichen und bunten Kissen, mit Sesseln aus Autoreifen Lounge-Feeling direkt am See. Hinten an der Rotunde ist die Bar aufgebaut, wo ab heute Drinks, etwas zu knabbern und passende Gerichte zum Thema Streetfood zu haben sind.

Schnell unterwegs
«Die Pop-up-Bar ist für uns auch ein Schaufenster, wo wir den Gästen zeigen, was wir können», sagt Raffael und Adriana ergänzt: «Catering bedeutet ja, relativ schnell an einem neuen Ort einen Event, ein Erlebnis, ein gutes Gefühl zu schaffen.» Die Kissen, Stühle, Decken stammen aus dem Fundus der Caterer, ihr Auftrag: Im Vorfeld und während Street Food Klöntal die Gäste mit kreativen Drinks und leckeren Snacks zu versorgen. Denn es soll auch hinten am Klöntalersee wieder ein Gastro-Angebot geben. Das darf kreativ werden. Ab 5. Juli fahren zudem Foodtrucks auf, zwei bis fünf, wo Profis Lachs zubereiten, Pizzen backen oder Fleisch «smoken». Wer sich für einen Platz am Street Food Klöntal interessiert, findet alle Informationen auf www.vorauen.ch.

Das Sommer Pop Up widerspiegelt den Flair von Frau Gerolds Garten «made in Glarnerland» und hebt das traditionelle Gasthaus Vorauen auf eine neue Ebene. Und das Beste: Das Team rund um Street Food Klöntal sowie die zahlreichen Besucher des wunderschönen Klöntals können mit dem Projekt nur gewinnen.

FJ

Back To Top