News

Der eine mixte tiefe Bässe, der andere jagte flüchtige Falter, doch beide gehören zu den 55 Schülerinnen und Schülern der Kantonsschule Glarus, die am Mittwoch, 8. Januar, von 16.00 bis 21.00 Uhr ihre Maturaarbeiten der Öffentlichkeit präsentierten. Der erstaunliche Bilderbogen von Forschungsthemen beweist: Das junge Glarus ist bereit für die Welt der Wissenschaft.

Die junge Glarner Gastronomin Susanne Dürst ist vielen Glarnerinnen als Gastgeberin des Gäsi-Kiosks bekannt. Seit ein paar Wochen hauchen sie und das «Gäsi»-Team dem traditionsreichen Hotel-Restaurant National in Näfels mit ­Angeboten wie dem Foodkurier frisches Leben ein.

Ernst und Brigitte Müller geben ihren Betrieb in Näfels nach 25 Jahren in neue Hände. Ab Anfang 2020 führt ihn Christian Kamm, dipl. Techniker HF Gebäudetechnik, unter dem Namen Kamm Gebäudetechnik GmbH weiter.

Die Kalkfabrik Netstal ist als Arbeitgeber seit 119 Jahren ein wichtiger Bestandteil des Glarnerlandes. Schon früh war für die Verantwortlichen der «Chalchi» das Engagement für die Gesellschaft und die Natur ein wichtiger Faktor. Dies zeigt eine neue, informative Broschüre.

Nachdem die genaue Lage der neuen Linthbrücke Mitlödi durch den Kanton Ende letzten Jahres festgelegt wurde, konnte im November der neue Fischpass beim Wehr des Kraftwerks Seidendruckerei Mitlödi in Betrieb genommen werden.

Vom 14. bis zum 18. Januar 2020 findet in der Messe Basel die Bau- und Immobilienfachmesse Swissbau 2020 statt. Wichtigste Themen sind BIM, Innovation Lab, Startup-Hub und Virtual Reality Show. Eine Reihe von Glarner Firmen stellt dort ihre Neuheiten aus.

Wildruhezonen und Klimawandel waren aktuelle Themen an der Hauptversammlung des Glarner Bergführerverbandes. Zwei neue Bergführer und ein Wanderleiter wurden als Mitglieder aufgenommen.

Am Mittwoch, 11. Dezember, wurde der «Internationale Tag der Berge» gefeiert. An diesem Tag soll auf die nach­haltige Entwicklung der Berggebiete und ihre Bedeutung als Erholungsraum sowie auf die Herausforderungen für die Bewirtschaftung eingegangen werden.

Am Mittwoch, 11. Dezember, fand im Feuerwehrstützpunkt Kärpf in Schwanden die jährliche Gradbeförderungs- und Vereidigungsfeier der Kantonspolizei Glarus statt. Dabei konnte der Departementsvorsteher Sicherheit und Justiz, Landammann Dr. Andrea Bettiga, drei Polizeifunktionäre vereidigen und fünf weitere im Dienstgrad befördern.

Die Technischen Betriebe Glarus Süd (tbgs) erhalten 3,5 Mio. Franken Investitionsrückvergütungen von der Netzgesellschaft Swissgrid.

Lausanne ist Austragungsort der olympischen Jugend-Winterspiele im Januar 2020. Im Vorfeld wird die olympische Flamme in allen Kantonshauptorten präsentiert. Am Montag, 9. Dezember, brannte sie in Glarus.

Es ist eine Anlage, die gleich zweimal eröffnet wurde: am Donnerstag, 5. Dezember, für den FRIDOLIN, am Freitag, 6. Dezember, für die Südostschweiz. Als Bauherrenvertreter jeweils vor Ort waren Martin Hefti, Liegenschaften Glarus Süd, und Markus Rast, Bahnhofmanager und Projektleiter der SBB. Im Gepäck hatten sie Schere und ein rot-weisses Trassierband und jede Menge Antworten. So geht WC-Box-Eröffnung 2.0.

Der regelmässig am letzten November-Freitag stattfindende Jahresschluss-Rapport zeigt die Schokoladeseite der Glarner Zivilschutzorganisation (ZSO Glarus). Die meisten Einsätze dieses vielseitigen «Instruments der kantonalen Führungsorganisation (FO)» finden jedoch häufig im Hintergrund statt und drehen sich um wenig spektakuläre Hilfseinsätze bei Grossereignissen und -anlässen zugunsten der Allgemeinheit.

Mit der Verbindung von Fachprojekt und Sprache geht die Kantonsschule Glarus gemeinsam mit dem Lycée Denis-de-Rougemont aus Neuchâtel neue Wege.

Am Samstag, 23. November, konnte Fridli Jacober am kürzlich bezogenen neuen Firmenstandort im Fennen in Niederurnen gemeinsam mit zahlreichen Gästen das 20-jährige Jubiläum seiner Conet GmbH feiern.

Am Donnerstag, 14. November, wurde in Pfäffikon SZ die Interessengemeinschaft Pragel gegründet. Die Gründungsmitglieder wollen zusammenrücken und sich für ein gemeinsames Angebot dies- und jenseits des Pragelpasses einsetzen.

Im Zeichen von Wahlen, Finanzen und Kirchenentwicklung stand die Herbst-Synode der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Glarus. Irene Spälti-Bornhauser aus Mollis wurde in den kantonalen Kirchenrat gewählt. Die neue Kirchenrätin ist 64-jährig und Inhaberin der Irene Spälti GmbH, einer Agentur für Kommunikation. Sie übernimmt im kantonalen Kirchenrat das neu geschaffene Ressort Kommunikation. Das Kirchenparlament hatte unter Leitung von Andreas Hefti diverse Finanzanträge zu beraten. Einstimmig genehmigte es 75000 Franken als Beitrag an den kantonalen ökumenischen Kirchentag vom 11. bis 13. Juni 2021.

«Wenn man es nähen kann, machen wir daraus eine Tasche», ist das Motto. Das heisst, es gibt kaum ein Material, aus dem Swiss Mountain Handbags in Engi keine Tasche machen kann. Am Medienworkshop der Glarner Handelskammer zeigte das Unternehmen Produkte, die es für Migros, Porsche und Lamborghini herstellt.

Ökologie und Nachhaltigkeit sind Themen, welche uns Menschen und damit auch die Technischen Betriebe Glarus (tb.glarus) langfristig beschäftigen. Deshalb haben die tb.glarus entschieden, ab dem 1. Januar 2020 für alle Erdgas-Kundinnen und -Kunden im Haushalt- und Wärmesegment dem Standardprodukt 15 Prozent Biogas beizumischen.

Nur mit der Hilfe von freiwilligen Fahrerinnen und Fahrern, Telefonistinnen und Telefonisten sowie Einsatzleiterinnen und Einsatzleitern kann Nez Rouge seine Aufgaben erfüllen. Auch die Sektion Linth-Glarus benötigt noch dringend Freiwillige. Deshalb findet am Freitag, 22. November, um 20.00 Uhr im Seedamm Plaza in Pfäffikon SZ ein Infoabend statt.

Nach dem «iLauf mit aLauf» von Leopold Ramhapp, der letztes Jahr 4500 Besucher ins Theater lockte, legt die Chliibüni Glärnisch nach: Diesmal in der Komödie «Schrägi Vögel & Komischi Käuz» von Roger Rhyner. Premiere ist am Freitag, 24. April 2020, der Vorverkauf für diese Uraufführung hat schon begonnen.

Seit Montag, 4., bis am Freitag, 8. November, werden täglich mehr als 30 Stellungspflichtige über die Rekrutierung orientiert – dieses Jahr auch 10 Frauen auf freiwilliger Basis. Für Kreiskommandant Maj Walter Rhyner ist dies, gerade wegen des Kontaktes zur Jugend, die schönste Woche im Jahr.

Es war ein grosser Lupf für den kleinen Glarner Kunstverein, der als Träger vom Kunsthaus Glarus eine Renovation für 3,92 Mio. Franken durchführen konnte, nachdem die Landsgemeinde den Kredit für 1,6 Mio. Franken für die Renovation gesprochen hatte.