News

Der regelmässig am letzten November-Freitag stattfindende Jahresschluss-Rapport zeigt die Schokoladeseite der Glarner Zivilschutzorganisation (ZSO Glarus). Die meisten Einsätze dieses vielseitigen «Instruments der kantonalen Führungsorganisation (FO)» finden jedoch häufig im Hintergrund statt und drehen sich um wenig spektakuläre Hilfseinsätze bei Grossereignissen und -anlässen zugunsten der Allgemeinheit.

Mit der Verbindung von Fachprojekt und Sprache geht die Kantonsschule Glarus gemeinsam mit dem Lycée Denis-de-Rougemont aus Neuchâtel neue Wege.

Am Samstag, 23. November, konnte Fridli Jacober am kürzlich bezogenen neuen Firmenstandort im Fennen in Niederurnen gemeinsam mit zahlreichen Gästen das 20-jährige Jubiläum seiner Conet GmbH feiern.

Am Donnerstag, 14. November, wurde in Pfäffikon SZ die Interessengemeinschaft Pragel gegründet. Die Gründungsmitglieder wollen zusammenrücken und sich für ein gemeinsames Angebot dies- und jenseits des Pragelpasses einsetzen.

Im Zeichen von Wahlen, Finanzen und Kirchenentwicklung stand die Herbst-Synode der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Glarus. Irene Spälti-Bornhauser aus Mollis wurde in den kantonalen Kirchenrat gewählt. Die neue Kirchenrätin ist 64-jährig und Inhaberin der Irene Spälti GmbH, einer Agentur für Kommunikation. Sie übernimmt im kantonalen Kirchenrat das neu geschaffene Ressort Kommunikation. Das Kirchenparlament hatte unter Leitung von Andreas Hefti diverse Finanzanträge zu beraten. Einstimmig genehmigte es 75000 Franken als Beitrag an den kantonalen ökumenischen Kirchentag vom 11. bis 13. Juni 2021.

«Wenn man es nähen kann, machen wir daraus eine Tasche», ist das Motto. Das heisst, es gibt kaum ein Material, aus dem Swiss Mountain Handbags in Engi keine Tasche machen kann. Am Medienworkshop der Glarner Handelskammer zeigte das Unternehmen Produkte, die es für Migros, Porsche und Lamborghini herstellt.

Ökologie und Nachhaltigkeit sind Themen, welche uns Menschen und damit auch die Technischen Betriebe Glarus (tb.glarus) langfristig beschäftigen. Deshalb haben die tb.glarus entschieden, ab dem 1. Januar 2020 für alle Erdgas-Kundinnen und -Kunden im Haushalt- und Wärmesegment dem Standardprodukt 15 Prozent Biogas beizumischen.

Nur mit der Hilfe von freiwilligen Fahrerinnen und Fahrern, Telefonistinnen und Telefonisten sowie Einsatzleiterinnen und Einsatzleitern kann Nez Rouge seine Aufgaben erfüllen. Auch die Sektion Linth-Glarus benötigt noch dringend Freiwillige. Deshalb findet am Freitag, 22. November, um 20.00 Uhr im Seedamm Plaza in Pfäffikon SZ ein Infoabend statt.

Nach dem «iLauf mit aLauf» von Leopold Ramhapp, der letztes Jahr 4500 Besucher ins Theater lockte, legt die Chliibüni Glärnisch nach: Diesmal in der Komödie «Schrägi Vögel & Komischi Käuz» von Roger Rhyner. Premiere ist am Freitag, 24. April 2020, der Vorverkauf für diese Uraufführung hat schon begonnen.

Seit Montag, 4., bis am Freitag, 8. November, werden täglich mehr als 30 Stellungspflichtige über die Rekrutierung orientiert – dieses Jahr auch 10 Frauen auf freiwilliger Basis. Für Kreiskommandant Maj Walter Rhyner ist dies, gerade wegen des Kontaktes zur Jugend, die schönste Woche im Jahr.

Es war ein grosser Lupf für den kleinen Glarner Kunstverein, der als Träger vom Kunsthaus Glarus eine Renovation für 3,92 Mio. Franken durchführen konnte, nachdem die Landsgemeinde den Kredit für 1,6 Mio. Franken für die Renovation gesprochen hatte.

Die Ortsvertreterinnen und Ortsvertreter der Winterhilfe Glarus versammelten sich am Mittwoch, 23. Oktober, im Seminarhotel Lihn in Filzbach, um auf ein ereignisreiches Jahr zurückzublicken. Die Mitgliederversammlung, präsidiert von Frau Landesstatthalter Marianne Lienhard, war geprägt von Dankbarkeit und Wertschätzung.

Während ein Klettersteigfilm Lust auf die Berge machte, versammelte sich am Freitagnachmittag, 18. Oktober, die Schar der Aktionäre, darunter viele Paare, in der «Chämistube» auf dem Grotzenbühl, Braunwald, zur Generalversammlung.

Vor rund neun Jahren beriet der Vorstand der Fleischgenossenschaft Sernftal das erste Mal den Neubau eines Schlachthauses.

Am Sonntag, 22. September, führte der Reitverein Glärnisch zusammen mit dem Reitclub Wald die Vereinsmeisterschaft im Gymkhana und Springen durch.

Zahlreiche Jungtiere der Rassen Brown Swiss und Original Braunvieh machten sich am Morgen des 8. Oktober in Elm auf zum Parkplatz der Sportbahnen. Traditionell findet dort alljährlich am Dienstag vor dem Kaltbrunner Markt der «Elmer-Märt», die Jungviehschau des Viehzuchtvereins Elm statt. Er feierte übrigens im Frühling sein 125-jähriges Bestehen.

Der jährliche Anlass der TCS-Sektion Glarus für die Veteranen widmete sich dieses Jahr den medizinischen Voraus­-setzungen fürs Autolenken.

Die Entwicklung im Linthpark Glarus Süd geht weiter. Letzte Woche erarbeiteten Studenten der Höheren Fachschule für Tourismus Zürich ein Konzept für CoWorking und CoLiving in der ehemaligen Spinnerei.

Aufgrund der höheren Öffentlichkeitsarbeit, vor allem seitens der Elternschaft, und der von der Gemeinde neu finanzierten Busbegleitung ist es gelungen, die Anmeldungen im Waldkindergarten von 5 pro Jahrgang auf 11 zu erhöhen – maximal sind 12 möglich. Besichtigung für 2020: Samstag, 26.Oktober, 09.00 bis 11.00 Uhr.

Gleich doppelt erfolgreich war der Glarner Alpkäse diesmal an der 25. internationalen Alm­käseolympiade vom Samstag, 28. September, im österreichischen Galtür, wo mehr als 100 Senner aus Österreich, Deutschland, Südtirol und der Schweiz ihre Alpkäse präsentierten.

Nach 70-jährigem Dornröschenschlaf rollt sie wieder auf den Glarner Strassen. Die als Post- und Omnibus eingesetzte Kutsche wurde im Jahr 1992 von Fuhrhalter Pius Holdener im privaten Kutschenmuseum in Amriswil entdeckt. Sie galt als unverkäuflich.

Am Samstag, 26. Oktober, findet der 35. Glarner Stadtlauf statt. Das OK in der heutigen Zusammensetzung hat seine letzte Sitzung vor dem Anlass durchgeführt, alle Details abgeklärt und ist bereit, den möglichst grossen Ansturm an Läuferinnen und Läufern aller Alters- und Leistungsgruppen zu bewältigen.

Am Donnerstag, 11. September, wurden die Militärischen Gäste der Panzerschule 21 auf dem Zaunplatz in Glarus feierlich empfangen. Die Offiziere und Unteroffiziere, welche mehrheitlich aus der Romandie und dem Kanton Bern stammen, wurden vom Gemeindepräsidenten Christian Marti persönlich willkommen geheissen. Dabei machte er auf die Geschichte und die kulturellen und touristischen Möglichkeiten aufmerksam.