News

374 Nachwuchsschwinger boten bei traumhaften Bedingungen hochstehenden Schwingsport auf Schwändi. Die Thurgauer und Zürcher dominierten den Anlass, derweil die Glarner mit 17 Zweiggewinnen ein historischen Erfolg erzielten, aber einen Kategoriensieg verpassten.

Der Schwingklub Glarus-Mittelland wurde am Auffahrtstag auf Schwändi mit einem Traumtag und über 1500 Festbesuchern beehrt. Die Glarner Schwinger verpassten zwar im Gegensatz zu den letzten zwei Jahren eine Schlussgangteilnahme, erkämpften sich aber stolze 17 Zweige, eine so hohe Ausbeute die es wohl noch gar nie gab. Die beiden Kranzgewinne am Eidgenössischen Schwingfest in Estavayer durch Peter Horner und Roger Rychen zeigen beim Nachwuchs Wirkung. Mit fast 40 Glarner Jungschwinger war auch die Teilnehmerzahl an einheimischen Nachwuchsleuten so hoch wie seit vielen Jahren nicht mehr. Die Thurgauer siegten in drei Kategorien, der Zürcher Nachwuchs hatte zwei Mal Grund zur Freude, die Schwyzer und St. Galler je einmal.

Fünf Glarner Zweige

In der untersten Kategorie der Jahrgänge 2007 bis 2009 reichten sich der Thurgauer Yanick Siegenthaler und der Gasterländer Ives Rüegg die Hand zum Schlussgang. Siegenthaler siegte nach 3:30 Minuten in dem er einen Hüfterangriff des St. Gallers konterte. Die Glarner boten eine ausgezeichnete Leistung und holten gleich fünf Zweige. Fridolin Beglinger (Mollis) gewann fünf Gänge und wurde hervorragender Vierter. Nur einen Rang dahinter folgt Klubkamerad Mauro Hösli (Näfels), auch er mit fünf Siegeskreulein. Auch Pascal Schmid (Bilten) im Rang 7c, Niels Marti (Matt) und Jonas Ebnöther (Luchsingen), beide im Rang 12 holten den begehrten Zweig. Bei den Jahrgängen 2005/06 standen sich im Schlussgang der Thurgauer Andrin Habegger und der Gasterländer Tobias Lacher gegenüber. Habegger landete einen Blitzsieg und siegte schon nach acht Sekunden mit innerem Haken. Auch hier überzeugten die Glarner mit vier Zweiggewinnen. Patrik Feldmann (Riedern) verlor einzige gegen Habegger, mit fünf Gewonnenen erlangte er Rang 2c. Raphael Schmid (Bilten) überzeugte auf dem 4. Rang. Auch Thomas Trümpy (Ennenda) im Rang 7b und Jonas Schmid (Bilten) 10d hatten Grund zum Jubeln.

Fünf Siege für Laager

In der mittleren Kategorie duellierten sich in der Endausmarchung der Zürcher Fabian Plüer und der Thurgauer Gian Lengacher. Plüer siegte nach 2:33 mit Brienzer, musste den Sieg aber mit dem Thurgauer Thomas Keller teilen. Auch hier resultierten für den Glarner Nachwuchs vier Zweige: Kaspar Laager (Mollis) gewann fünf Gänge und wurde Dritter. Ruedi Tremp (Mollis) folgt im Rang fünf, André Sturzenegger (Filzbach) im Rang sechs und der grossgewachsene Netstaler Sven Schrepfer im Rang acht.

Reines Oberländer-Duell

Zu einem Klubduell zweier Zürcher Oberländer kam es bei den Jahrgängen 2001/02 zwischen Benjamin Nock und Luciano Spangaro. Nock siegte nach 3:13 Minuten mit Übersprung über den frischgebackenen Kranzschwinger vom Zürcher Kantonalen in Weiach. Die Glarner hatten hier drei Mal Grund zum Jubeln Michael Laager (Mollis) schaffte es auf den Ehrenplatz. Der Molliser unterlag einzig Kranzschwinger Spangaro. Der grossgewachsene Tobias Fässler (Engi) schaffte es auf Rang fünf und der Ennendaner Metallbaulehrling Mario Tschudi folgt als Sechster ebenfalls innerhalb der zweigberechtigen Ränge.

Im Schlussgang der obersten Kategorie trafen im Schlussgang der Schwyzer Damian Ulrich und der Bündner Abraham Lötscher aufeinander. Dabei fiel keine Entscheidung. Dies reichte Ulrich zu Rang 1a, der Rheintaler Janosch Kobler im Rang 1b schloss aber zum Ausserschwyzer auf und erlangte Rang 1b. Für die einzige Glarner Erfolgsmeldung war Beni Rhyner besorgt. Der Ennendaner bezwang im letzten Gang Marco Mock mittels sehenswertem Hüfter, was Rang 3a für den technischen beschlagenen Sennen bedeutete. Christof Kirchmeier (Mollis) verpasste den Zweiggewinn hauchdünn. JHE