News

Das öffentliche Verkehrsangebot wird aufgrund der verbindlichen Anweisung des Bundesamtes für Verkehr und der Systemführer des öffentlichen Verkehrs (SBB und Postauto) ab Montag, 30. März 2020, im Glarnerland reduziert.

Ein Grundangebot soll sicherstellen, dass die Fahrgäste auch in dieser ausserordentlichen Lage weiterhin auf möglichst gut funktionierende Reiseketten zählen können. Gleichzeitig bleibt der Schutz der Fahrgäste und der Mitarbeitenden ein vordringliches Ziel. Der Übergangsfahrplan wurde von den Glarner Transportunternehmen in Absprache mit den nationalen Systemführern SBB und PostAuto erarbeitet. Er gilt mindestens bis zum 26. April 2020.

Empfehlungen für die Fahrgäste
• Prüfen Sie kurz vor jeder Reise Ihre Verbindung im OnlineFahrplan.
• Kaufen Sie Ihre Billette elektronisch (Website oder App). In den Bussen werden keine Fahrausweise mehr verkauft.
• Befolgen Sie die Hygieneempfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit.

Nachfrage-Einbruch und Personalengpässe
Nach dem Ausruf der ausserordentlichen Lage für die gesamte Schweiz haben die Systemführer der öV-Branche SBB und PostAuto in Absprache mit dem Bundesamt für Verkehr eine schweizweit koordinierte Angebotsreduktion beschlossen. Grund dafür sind ein Nachfrage-Einbruch sowie mögliche Personalengpässe bei Transportunternehmen. Der Kanton Glarus unterstützt das Ziel des Bundes, den öffentlichen Verkehr möglichst lange aufrechtzuerhalten.

Bus nur noch im Stundentakt
Im Glarnerland reduzieren sich die Anzahl Fahrten bei den Buslinien ab Montag, 30. März 2020, grundsätzlich auf einen Stundentakt. Die Grundversorgung bleibt weiterhin gesichert und die Anschlüsse an die übergeordnete S-Bahn werden in den meisten Fällen sichergestellt.

Diese Buslinien verkehren weiterhin
Linie 501 Glarus–Näfels

Montag bis Samstag im Stundentakt. Die Linie wird vom Bahnhof Glarus bis ins Pfrundhaus und vom Bahnhof Näfels-Mollis bis Mollis Vorderdorf verlängert.

Linie 511 Ziegelbrücke–Näfels–Kerenzerberg–Mühlehorn

Täglich im Stundentakt ohne Zwischenkurse.

Linie 524 Ziegelbrücke–Bilten–(teilweise bis Pfäffikon SZ)

Täglich im Stundentakt. Der Frühkurs 05:04 Uhr ab Ussbühl in Richtung Ziegelbrücke entfällt und fährt stattdessen um 05:34 Uhr ab.

Linie 541 Schwanden–Elm

Täglich im Stundentakt ohne Zwischenkurse.

Linie 542 Schwanden–Schwändi–Lassigen

unverändert

Linie 543 Schwanden–Sool

unverändert

Linie 736 Schwanden–Linthal

unverändert

Diese Buslinien-Aschnitte werden vorläufig nicht bedient
• Linie 502 Glarus–Näfels
• Linie 503 Ennenda Seilbahn–Bahnhof Glarus
• Linie 512 Ziegelbrücke–Näfels
• Linie 543 Schwanden–Mitlödi
• Glarner Nachtbuslinien

S-Bahnen und Braunwaldbahn verkehren unverändert
Einzig die S27 Ziegelbrücke–Bilten–Siebnen-Wangen (Marchshuttle) verkehrt bis auf weiteres nicht mehr.

Die Braunwaldbahn stellt die Grundversorgung der Lokalbevölkerung von Braunwald weiterhin im Halbstundentakt sicher. Aufgrund von Revisionsarbeiten gilt allerdings bis am 27. März ein eingeschränkter Fahrplan.

Online-Fahrplan beachten
Die Reisenden werden gebeten, vor jeder Fahrt den Online-Fahrplan zu konsultieren. Die Änderungen werden spätestens bis am Sonntagabend, 29. März 2020 aufgeschaltet. Allfällige weitergehende Angebotsreduktionen bleiben vorbehalten und können abhängig von der Situation vom Bundesamt für Verkehr sowie den Systemführern SBB und PostAuto in Absprache mit dem Kanton angeordnet werden.