News

Die Vorbereitungen für den schwingerischen Höhepunkt 2020 im Glarnerland sind im vollen Gange. In gut zwei ­Monaten wird beim Biotop in Mollis um den Festsieg und die begehrten Kränze geschwungen, sofern sich die aktuelle Gesundheitssituation im Land nicht verschlechtert.

Kürzlich hatte der Hauptpreis des schwingerischen Saisonhöhepunkts 2020 im Glarnerland Stier «Mönch» ein Fotoshooting. Dabei waren auch die beiden Hauptsponsoren des Glarner Kantonalen Schwingerverbandes vertreten: von der Glarner Kantonalbank Corina Freuler und von der ­Service 7000 aus Netstal Lucia ­Baumgartner. Die beiden Haupt­sponsoren sind Spender des Siegerpreises am Glarner-Bündner Kantonalschwingfest 2020. Der Ryf-, in der Landwirtschaftssprache auch Blüemstier genannt, «wohnt» auf dem Betrieb von Christian Beglinger in der «Rüti» am oberen Dorfrand von Mollis. Der im Oktober 2017 geborene Stier sollte bis am Pfingstmontag, 1. Juni, ein Gewicht von einer Tonne übertreffen. Ebenfalls vor Ort waren OK-Prä­sident Jürg Rohr und Gabenchef ­Benjamin Beglinger.

Das Coronavirus macht auch vor dem Schwingsport nicht halt. So sind bis Ende April auf nationaler Ebene sämtliche Schwingfeste (Hallen- und Frühjahrswettkämpfe) abgesagt worden. Das OK des Glarner-Bündner Kantonalschwingfests 2020 in Mollis beurteilt die Lage wegen des Coronavirus laufend.

Aktuell hofft man, am Pfingstmontag, 1. Juni, das Schwingfest planmässig durchführen zu können. Sollte sich an dieser Konstel­lation etwas än­dern, wird man die Schwingsport­gesinnten umgehend informieren.

Jakob Heer