News

Der Näfelser Architekt Peter Neumann geht in Pension. Er hat als Architekt und Projektleiter während mehr als 35 ­Jahren für die damalige Direktion Hochbau und Liegenschaften PTT und später für die Immobilien Post AG in der Ostschweiz ­Telefonzentralen, Postgebäude, Senderanlagen, Garagen und Mehrfamilienhäuser gebaut.

Da er während ein paar Jahren auch für den gesamten Unterhalt der Postgebäude in der Ostschweiz zuständig war, gibt es zwischen Schaffhausen und italienischsprechendem Bünden kaum ein Gebäude der PTT, an dem er nicht Hand angelegt bzw. gebaut hat.

Seine grösste Aufgabe war der Umbau des ehemaligen Paketverteilzentrums Mülligen an der Grenze Zürich/Schlieren in ein Briefpost­gebäude. Das Briefpost­gebäude ­Mülligen ist das grösste ­Gebäude schweizweit der Schweizerischen Post. Das vom bekannten ­Architekten Theo Hotz vor über 30 Jahren er­richtete Gebäude ist heute wegen der eigenwilligen Industrie-Architektur zusammen mit dem Fernmelde­gebäude Herdern im ISOS-Verzeichnis als schützenswertes Gebäude des Kantons Zürich aufgeführt. Theo Hotz hatte mit seinem Objekt zahl­reiche internationale Architekturpreise gewonnen und wurde dadurch über die Grenzen der Schweiz bekannt. Viele seiner Objekte in und um Zürich, Aarau und Basel zeigen seine Handschrift und bilden einen wesentlichen Teil Schweizer Architektur­geschichte.

Peter Neumann hat während Jahren die sich immer ändernden Nutzungen des Postbetriebes in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege in diesem wertvollen Objekt eingegliedert und eingebaut, ohne die eigenwillige ­Architektur zu beeinträchtigen. Nun geht er in den Ruhestand, oder wie er Martin Vogel zitiert: «Unruhestand».
Peter Neumann hat während Jahren in Näfels als Baupräsident geamtet. Er möchte deshalb seine reiche Erfahrung der Bevölkerung als Bauberater zur Verfügung stellen. Leuten, die ­Probleme mit Bauvorhaben haben, möchte er helfen, diese zu lösen.

Weiter erstellt er Gebäudeschatzungen mit Nutzungsanalysen.

Wir wünschen Peter Neumann alles Gute in seinem «Unruhestand». eing.

Für Interessierte steht Peter Neumann unter Telefon 079 430 63 72 gerne zur Verfügung.