News

Die vier Basisorganisationen der Spitex im Kanton Glarus (Spitex Glarus Süd, Sernftal, Glarus und Glarus Nord) bieten für fünf Lernende Fachfrau/-mann Gesundheit (FaGe) und einer Studierenden Pflege, der höheren Fachschule (HF), Praktikumsplätze an. Die Praktika sind Teil der Ausbildung am Bildungszentrum Gesundheit und Soziales (BZGS) in Glarus, welche mit der Praxis eng zusammenarbeitet.

Lehrabschlüsse 2019
Dieses Jahr haben bei der Spitex Glarus Nord zwei FaGe-Lernende ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Sie gehörten zum letzten Jahrgang, der gemäss der altrechtlichen Bildungsverordnung von 2010 ausgebildet wurde.

Ausserdem schloss ebenfalls erfolgreich, in der Spitex Glarus Süd, eine FaGe ab, welche am BZGS die FaGe-Ausbildung für Erwachsene absolvierte. Diese Ausbildung steht Erwachsenen offen, welche gerne das eidgenössische Fähigkeitszeugnis als FaGe erlangen möchten und bereits eine fünfjährige Arbeitserfahrung (davon mindestens drei Jahre je 100% im Pflegebereich) nachweisen können. Im Gegensatz zu den üblichen FaGe-Lehrgängen sind diese im Betrieb angestellt und wechseln somit den Praktikums- und Arbeitsort nicht. Es handelt sich um eine berufsbegleitende Ausbildung.

Für FaGe (und bei Erfüllung diverser Kriterien auch für Quereinsteiger) besteht an diversen ausserkantonalen Pflegeschulen die Möglichkeit, das Diplom in Pflege HF auf einem berufsbegleitenden Bildungsgang zu erlangen. Aktuell befindet sich in der Spitex Glarus Süd eine HF-Studierende in dieser Weiterbildung (an der Pflegeschule ZAG in Winterthur), welche Modular aufgebaut ist und maximal vier Jahre dauern darf. Ab diesem September bietet auch das BZGS für Personen mit FaGe- Abschluss eine HF-Pflegeausbildung berufsbegleitend an. Dies hat den Vorteil, dass im Vergleich zu anderen Pflegeschulen die Schultage festgelegt und die Lerninhalte sinnvoll aufeinander abgestimmt sind. Dies stellt bei den modularen Bildungsgängen oft eine grosse Herausforderung für die Studierenden dar. Aufgrund der vorgegebenen Struktur ist die Dauer der Weiterbildung auf drei Jahre festgelegt. Auch hier sind die Studierenden im Betrieb angestellt.

Elena Hizal, Ausbildungsverantwortliche Spitex