Kulturzyt-Sternstunde

 

IN DER AKTUELLEN FRIDOLIN AUSGABE

Nr. 38   Donnerstag, 17. September 2020

01 Jimmy Cliff

Glarnerland:

Authentisch erleben

 
02 Landrat 2019

Berufsschule Ziegelbrücke prämierte Vertiefungs- und Projekt-Arbeiten:

Talentschmiede

 
03 Roger Rychen

Schlussschwinget in der Bleiche in Glarus:

Erster Festsieg für Schiesser

 


zur ansicht home

Aktuelle Immobilien-Angebote

Doppel-Einfamilienhaus in Bilten
CHF 895 000 Zu verkaufen
Bilten Neuwertiges 7½-Zimmer-Doppel-Einfamilienhaus
Zum Angebot 
6½-Zimmer-Hausteil in Mitlödi
CHF 420 000 Zu verkaufen
Mitlödi Grosszügiger 6½-Zimmer-Hausteil mit Garten + Sitzplatz
Zum Angebot 
3½-Zimmer-Wohnung in Glarus
CHF 1 500 Zu vermieten
Glarus Renovierte 3½-Zimmer-Wohnung
Zum Angebot 
10-Zimmer-Haus in Linthal
CHF 475 000 Zu verkaufen
Verkauf, Miete, Mietkauf in Linthal
Zum Angebot 
2 ½-Zimmer-Wohnung in Näfels
CHF 1 100 Zu vermieten
Näfels schöne, sonnige 2 ½-Zimmer-Wohnung
Zum Angebot 
Philosophin Barbara Bleisch. (Foto: zvg)

Freitag, 11. Januar, 20.00 Uhr, Landesbibliothek Glarus (Piazza), Glarus: Im moderierten Gespräch erläutert die bekannte Autorin ihr Aufsehen erregendes Buch «Warum wir unseren Eltern nichts schulden».

Freitag, 11. Januar, 20.00 Uhr, Landesbibliothek Glarus (Piazza), Glarus: Im moderierten Gespräch erläutert die bekannte Autorin ihr Aufsehen erregendes Buch «Warum wir unseren Eltern nichts schulden».

Die Philosophin, langjährige Ethik-dozentin an der Universität Zürich und Moderatorin («Sternstunde Philosophie») Barbara Bleisch zeigt mit vielen konkreten Beispielen auf, wie Philosophie helfen kann, das Ver­hältnis zwischen Kindern und Eltern zu klären. Wie oft soll ein erwachsener Sohn seine Mutter besuchen? Muss sich eine Tochter finanziell an der Pflege ihres Vaters beteiligen? Sind Kinder ihren Eltern überhaupt etwas schuldig? Die Bindung an die Eltern ist die einzige Beziehung, die wir uns nicht aussuchen können. Klug und zugänglich schildert die Philo­sophin Barbara Bleisch diese existenzielle wie komplizierte Verwandtschaftsbeziehung. Sie macht deutlich, was Kinder im Guten wie im Schlechten an ihre Eltern bindet und beschreibt, warum aus dieser Bindung keine Pflicht erwächst, es aber doch ein grosses Glück sein kann, sich um seine Eltern zu bemühen. Ihr im ­Hanser Verlag erschienenes Buch geht diesen Fragen mit grosser Sorgfalt nach. Veranstalter: Verein kulturzyt. Eintritt: 15 Franken (Vorverkauf und Reservation bei Baeschlin Bücher). pd.

Back To Top