News

Am Samstag, 9. Juni, begrüsste Fritz Marti-Egli, Präsident der Luftseilbahn Kies-Mettmen AG, im Berghotel Mettmen 104 Aktionäre, die 55,4 Prozent des Aktienkapitals vertraten. Hoch über dem Alltag erfuhren sie die frohe Botschaft des Wachstums und genossen darauf das Mittagessen.

Es gibt wohl kaum einen schöneren Ort für eine Aktionärsversammlung als den Gastraum des Berghotels Mettmen mit dem atemberaubenden Panorama des Glarnerlandes. Unter dem Motto «Mitenand gaats besser» habe man, so Marti-Egli, mit allen Leistungsträgern im Gebiet, aber auch mit Gemeinde und Kanton gut zusammengearbeitet und könne 2018 das Entwicklungsprojekt «Freiberg Wunder Natur» für den Fryberg Kärpf abschliessen. Den angepeilten Durchschnitt von 50000 Gästen pro Jahr habe man 2017 – trotz des schlechten Septembers – mit 63817 Personen weit überschritten, fast 20000 Besucher kamen mehr als im 2016. Natürlich stieg damit auch der Betriebsaufwand, aber unter dem Strich weist die Bahn mit 149307 Franken Reingewinn vor Abschreibungen fast doppelt soviel Gewinn aus wie 2016.

Schutz und Tourismus
Marti-Egli – der selber mit dem ÖV ins Kies angereist war – nannte das Ziel: Tourismus und den Schutz des Freibergs zusammenbringen. Die Ausgangslage für die Zukunft der Bahngesellschaft beurteilt er als sehr gut, das Ergebnis 2017 sogar als ausgezeichnet. Ein problemloser und pannenfreier Bahnbetrieb, ein leistungsbereites und freundliches Team, mustergültige Gästebetreuung im Berghotel Mettmen-Alp, professionelle Wartung und Reparatur (durch die Verantwortlichen der Sportbahnen Elm AG) und zuverlässiger Transport ins Kies (durch die Autobetriebe Sernftal AG) sind die Säulen des Erfolges. Die bleibenden Werte sind die intakte Natur und die liebliche Landschaft der Mettmen-Alp und ihrer Umgebung.

Unter diesen positiven Vorzeichen genehmigten die Aktionäre den Geschäftsbericht, die Jahresrechnung und den Vortrag des Gewinns auf die neue Rechnung und entlasteten die Mitglieder des Verwaltungsrates. Sie wählten zudem die VTB-Treuhand AG als Revisionsstelle. Nachdem Kaspar Luchsinger dem Präsidenten seinen Dank ausgesprochen und auch die Verdienste von Hermann Luchsinger um die Entwicklung des Berghotels gewürdigt hatte, unterhielten Manfred Bertini und Hanspeter Heller – als Mettmen Duo – die Gesellschaft mit munteren Jagdhornklängen und das Mittagessen wurde von der Crew des Berghotels aufgetischt. FJ