News

Einer schönen Tradition folgend veranstaltet die Glarner Offiziersgesellschaft (GOG) jeweils einen Begrüssungsanlass für die im Kanton stationierten militärischen Truppen.

Grosses Glück also für das Mechanisierte Bataillon 14, welches dieses Jahr seinen Dienst auf den Schiessplätzen Wichlenalp und Hinterrhein absolviert und bereits unter seinem alten Namen als «Panzerbat 14» im Jahre 2014 und 2016 in den Genuss dieser anregenden Anlässe kam. Bei strahlendem Sonnenschein begrüsste Präsident Hans-Jörg Riem am Mittwochmorgen, 25. April, den Stab und die Kompaniekommandanten des Bataillons auf dem Landsgemeindeplatz und dankte dem Organisator Walter Rhyner. Gemeinderat Peter Schadegg überbrachte darauf das ebenso freundliche Grusswort der Gemeinde Glarus.

Sodann übernahm alt Gemeindepräsidentin Andrea R. Trümpy die Gäste und führte sie kompetent durch die Stadt Glarus und ihre Geschichte. Vom grossen Brand 1861 und dem Wiederaufbau über die Industriegeschichte des Ortes bis zum Tourismus gab es für die Deutschschweizer Offiziere vieles zu sehen, zu entdecken und nachzufragen. So bekamen die Gäste jetzt auch für viele ihrer langjährigen Beobachtungen eine Erklärung: Der schachbrettartige Grundriss des Ortes ist eine Folge des Wiederaufbaus, die stattliche Anzahl der Brunnen dienten als Löschwasserdepots und der Ort Glarus verfügt über eine so junge katholische Kirche, weil die Stadtkirche lange Zeit als Simultaneum von beiden Konfessionen genutzt wurde. Der einstündige Stadtrundgang endete beim Zeughaus Glarus, wo Landesstatthalter Andrea Bettiga hinzustiess, das herzliche Grusswort des Kantons überbrachte und eine gelungene Dienstleistung wünschte. Daniel Boos, der Kommandant des Mech Bat 14, dankte für die sehr freundliche Aufnahme in
Glarus und stellte in Aussicht, nicht das letzte Mal hier im Glarnerland gewesen zu sein. So fand der Anlass seinen würdigen Abschluss beim Apéro für alle Teilnehmer, wo die guten Kontakte weiter gepflegt werden konnten. pd.