News

Das Seminarhotel Lihn ist seit langem bekannt für nachhaltige Betriebsführung, soziales Engagement und den eigenen Biogemüseanbau. Auch deshalb wurde es im Februar mit dem Nachhaltigkeitslabel ibex fairplay platinum ausgezeichnet.

Für Hoteldirektor Urs Brotschi und das Team ist es eine grosse Befriedigung. Denn bei der Zertifizierung durch ibex fairstay wurde die Nachhaltigkeit des Seminarhotels Lihn in fünf Bereichen gemessen – es sind dies Ökologie, Ökonomie, Management, Soziales und Regionalität. Nachdem sich das «Lihn» noch intensiver mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandergesetzt hatte, wurde die Glanzleistung Mitte Februar mit dem höchsten möglichen Rang ausgezeichnet, dem ibex fairstay platinum.

Biologisch, ökologisch, regional
«Unser soziales Engagement ist seit 1929 bekannt», sagt Urs Brotschi. «Doch wir beziehen Fernwärme aus einer Holzschnitzelheizung, was jährlich 10000 Liter Heizöl spart, wir bereiten auf dem Dach Warmwasser auf und beziehen 60 Prozent unserer Lebensmittel aus biozertifizierter und regionaler Produktion.» Jeweils Anfang Jahr bespricht der Küchenchef mit dem landwirtschaftlichen Leiter des Menzihuus den Gemüse-anbauplan, welcher nach biologischen Richtlinien erfolgt und auf einer Höhe von 742 m ü.M. viel Fachwissen voraussetzt. Das ist es denn auch, was die Gäste sehr schätzen: mit Blick auf die Gemüsefelder nehmen sie das Miteinander mit den beeinträchtigten Menschen und den hohen Anteil an Biolebensmittel wahr. Die Ernte wird vollumfänglich im Seminarhotel Lihn und im Menzihuus verarbeitet. Was nicht durch die eigene Produktion abgedeckt werden kann, wird durch regionale Lieferanten sichergestellt. So arbeitet das Hotel eng mit dem regionalen Metzger zusammen, der nur Tiere von ihm bekannten Bauern aus der Umgebung verarbeitet. Dieses hochwertige, regionale Fleisch wird mitunter im Sommer bei den Grillabenden auf den Rost gelegt und weitherum gerühmt. Auch für die Milchprodukte muss nicht weit gesucht werden. Die durch Milchwirtschaft geprägte Region des Kerenzerbergs liefert den Rohstoff für ein vielseitiges Angebot der lokalen Käserei/Molkerei.

Sozial engagiert
Zum Seminarhotel Lihn gehört die sozialtherapeutische Institution Menzihuus mit breiten Angeboten für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung. Sie betreiben Werkstätten im Betriebsunterhalt, in der Wäscherei, Bäckerei, Küche und der Landwirtschaft. Je besser das Hotel funktioniert und Arbeit für die Werkstätten generiert, desto mehr Menschen mit Beeinträchtigung können beschäftigt werden. Auf der anderen Seite werden Jugendlichen mit speziellen Bedürfnissen Lehrstellen angeboten, begleitet von individueller psychologischer und sozialtherapeutischer Unterstützung. Die fachliche Ausbildung liegt in den Händen des Hotel- und Menzihuusteams. Diese breite Abstützung gibt den Jugendlichen eine reelle Chance, die Lehrabschlussprüfung erfolgreich zu absolvieren und im ersten Arbeitsmarkt eine Anschlusslösung zu finden. Insgesamt bietet die Genossenschaft Lehrstellen in acht verschiedenen Berufen.

Strukturierung mit ibex fairstay
ibex fairstay ist ein Label, das einst vom Präsidenten von Hotelleriesuisse, Andreas Züllig, ins Leben gerufen wurde. Heute ist es das bekannteste Label, mit dem sich Schweizer Betriebe in praktizierter Nachhaltigkeit zertifizieren lassen können.
Neben vielen Hotels liessen sich auch alle Jugendherbergen der Schweiz zertifizieren. «Die Strukturierung von ibex fairstay ist das, was mir am meisten geholfen hat», meint Urs Brotschi auf die Frage, welche Vorteile die Zertifizierung mit sich bringt. Denn, so Brotschi weiter, das Management wolle den Betrieb langfristig sichern und «die Trends zeigen, dass die Nachfrage nach Nachhaltigkeit weiter steigen wird. Wir können den Gästen mit dem Label jetzt unser Engagement in diesem Bereich beweisen.» Durch die Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigung und den Biogemüseanbau waren die Mitarbeitenden schon stark auf Nachhaltigkeitsthemen sensibilisiert. Mit der Zertifizierung wurde dieses Bewusstsein noch verstärkt. Der Betrieb liess sich Zeit bis zum Audit und konnte so konkrete Massnahmen, wie etwa die Materialwahl im Zusammenhang mit der kürzlich fertiggestellten Renovation von neun Zimmern, in den Alltag einfliessen lassen. Auch besteht nun mit dem Managementtool von ibex fairstay die Möglichkeit, jährliche Veränderungen im Energieverbrauch zu erkennen. Urs Brotschi erhofft sich mit der sanierten Solaranlage, der Holzschnitzelheizung und dem Einsatz von Wasserspardüsen erkennbare Einsparungen – und bei der Rezertifizierung in drei Jahren erneut die Höchststufe ibex fairstay platinum. eing./FJ