News

Am Montag, 19. März, konnte Präsident Hansjürg Rhyner die Mitglieder des TCS im «Glarnerhof»-Saal in Glarus begrüssen – zur Generalversammlung mit anschliessendem Nachtessen. Ein gesellschaftliches Erlebnis.

Was ist der Nutzen eines internationalen ETI-Schutzbriefes? Man kann sich damit weltweit versichern. So gingen auch nach dem Orkan Irma vom September 2017 bei der Zentrale in Genf 262 Schadensmeldungen ein. Nach wie vor sind es die Gelben Engel, welche einem in der Schweiz bei einer Autopanne weiterhelfen, und man kann sich seine Rechte im Strassenverkehr mit einer Rechtsschutzversicherung des TCS sichern. Doch auch wer etwa mit dem ÖV steckenbleibt und nicht mehr heimkommt oder wer in diesem Winter bei Lawinengefahr in Zermatt eingeschlossen war, weiss die Leistungen des TCS zu schätzen. Hansjürg Rhyner konnte in seinen Ergänzungen jedenfalls davon berichten, dass schweizweit zum ersten Mal seit langer Zeit die Mitgliederzahl des TCS wieder zunimmt und auch im Glarnerland sind die Zahlen recht stabil. Neu können Familien Mitglieder werden – die Versammlung passte dazu die Mitgliederbeiträge entsprechend an. Rhyner hatte sich von der Kantonspolizei die aktuelle Verkehrsunfallstatistik beschafft und konnte von einem weiteren erfreulichen Trend berichten: Die Zahl der Unfälle im Glarnerland nahm von 338 im Jahr 2016 auf 312 im Jahr 2017 ab und es waren 2017 keine Todesfälle durch Verkehrsunfall zu beklagen.

Die statutarischen Geschäfte gingen schlank über die Bühne: Die Jahresrechnung weist einen Gewinn von 11788 Franken aus. Die Mitglieder des Vorstandes konnten in globo wiedergewählt werden, es sind – neben dem Präsidenten – Andrea Bettiga, Käthy Reithebuch, Richard Schmidt, Josef Landolt, Jürg Huber, Edi Koller sowie Peter Altmann. Als Revisoren werden Marcel Hähni und Hans Frei amten. Das kommende Jahr verspricht eine Reihe von interessanten Anlässen – vom Veloplausch über den Mofa-Theoriekurs bis zu den Jugendfahrlagern im Sommer und im Herbst, wo man mit 17 Jahren schon mal üben kann, den Nothelferkurs absolviert und die Theorieprüfung ablegt. Zum Schluss überbrachte Gemeinderat Christian Büttiker die Grüsse der Gemeinde Glarus und informierte über Parkierungskonzepte im Hauptort. Dann konnte der Präsident, nach einer knappen Stunde, die Versammlung schliessen und man stiess bei Speis und Trank auf ein gutes und unfallfreies Vereinsjahr an. FJ