News

An den diesjährigen Jugend-Schweizer-Meisterschaften und der Schweizer-Meisterschafts-Vorrunde der Herren vom Samstag, 3. März, in Amriswil hätte es den Glarnern kaum besser laufen können. Die Jugend holt sich Gold und Bronze, die Herren starten auf Platz 1 und 5 in die zweite Runde!

Um die Schweizer Torball-Jugend steht es nicht mehr gleich gut wie vor einigen Jahren. So mussten die beiden Kategorien U20 und U14 zusammengelegt werden. Nachdem die Mannschaft aus Zollikofen ebenfalls krankheitsbedingt Forfait geben musste, standen sich an den Jugend-Schweizer-Meisterschaften noch drei Teams gegenüber: das U20-Team von Baar, sowie unser U20-Team TB Glarus 11 «Glärnisch» und unser U14-Team «Wiggis».

Für das Team «Wiggis» keine leichte Aufgabe, waren sie doch die mit Abstand jüngsten Teilnehmer in diesem Wettkampf. So galt es für sie, sich möglichst gut gegen die Grossen zu behaupten, und das Beste aus der Situation zu machen. Und das taten sie! Captain Miro Suter führte sein Team mit Luca Bischofberger und Urs Trümpi gekonnt an, und wehrte in der Mitte so viele Bälle ab wie nur möglich. Das junge Team schlug sich tapfer und verhinderte in allen vier Spielen ein vorzeitiges Ende. Bravo! Schliesslich wurden die drei jüngsten Spieler mit der Bronzemedaille für ihren grossen Einsatz belohnt.

Für das Team «Glärnisch» hiess die Mission Titelverteidigung. Mit der Baarer Mannschaft hatten sie einen starken Gegner, der ebenfalls heiss auf den neuen Pokal war. Wie erwartet trafen die beiden Teams im Finale aufeinander. Dieses war vor allem zu Beginn hart umkämpft, bevor sich das Glarner Team mit Joël Bischofberger, Kay Suter und Gianmarco Hodel mit einem 7:3 absetzte. Die Mission war geglückt, der Pokal kehrt ins Glarnerland zurück!

Bei den Herren mussten die Glarner im Team «Kärpf» mit Fritz Bolliger (Schacheinsatz im Ausland) und Martin Kummer (krankheitsbedingt Coach statt Spieler) zwei wichtige Absenzen hinnehmen. Sie wurden durch die beiden Frauen Ruth Schnyder und Ramona Bolliger ersetzt. Der erste Match war die Begegnung der beiden Glarner Teams «Schilt» und «Kärpf». Er endete hart umkämpft mit einem Unentschieden. Beide Teams spielten ein solides, starkes Turnier. Die grösste Sensation gelang dem Team «Kärpf» gegen den amtierenden Schweizer Meister TCB Basel. Mit einem 3:3 luchsten sie dem Favoriten und Schweizer Meister einen wichtigen Punkt ab. Zum Schluss resultierten für «Kärpf» 10 Punkte und somit die Poleposition für die Rückrunde vom Samstag, 16. Juni, in Basel. TB Glarus 11 «Schilt» beendet die Vorrunde auf Platz 5 und hat, mit nur zwei Punkten Rückstand, noch theoretische Chancen auf den Bronzeplatz. Fritz Bolliger