News

Die Kantonspolizei Glarus führte seit Anfang 2016 umfangreiche Ermittlungen gegen eine Gruppe von Heroinhändlern, die vom Kanton Glarus aus ihren illegalen Geschäften nachgingen.

So wurden insgesamt zehn albanische Staatsangehörige im Alter von 19 bis 51 Jahren sowie ein 55-jähriger Schweizer als Beschuldigte identifiziert. Insgesamt konnten rund sieben Kilogramm Heroin, 1,7 Kilogramm Streckmittel und elf Gramm Kokain mit einem Marktwert von nahezu einer Million Schweizer Franken sichergestellt werden. Die erste Sicherstellung von rund vier Kilogramm Heroin und 19'000 Franken Bargeld erfolgte in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Zürich im November 2016 in einem Gastgewerbebetrieb in Glarus Nord. Weitere drei Kilogramm Heroin und 1,7 Kilogramm Streckmittel konnte die Kantonspolizei Glarus Anfang Dezember 2016 in einem Waldstück in Mollis sicherstellen. Bis zur Festnahme hatte die Gruppierung bereits mehrere Hundert Gramm Heroin an Abnehmer verkauft.

Touristen und Autohändler

Die Beschuldigten hielten sich gemäss eigenen Angaben als Touristen oder Autohändler in der Schweiz auf, wobei einer über eine Einreisesperre verfügte und sich illegal im Land befand. Drei Beschuldigte sind zurzeit noch in Haft, drei wurden ausgeschafft und vier weitere sind zur Festnahme ausgeschrieben. Der mitbeschuldigte Schweizer befindet sich inzwischen auf freiem Fuss. Die Beschuldigten wurden zuhanden der Staatsanwaltschaft Glarus zu Anzeige gebracht. kapo