News

Kevin Jörg verpasst auch am zweiten Rennwochenende der GP3 am Red Bull Ring in Österreich die Punkteränge.

Schon das Training verlief für den Weesner GP3-Fahrer nicht ganz nach Wunsch. Sieben Zehntel lag Kevin Jörg hinter dem Schnellsten zurück, was nur der 14. Platz bedeutete. In der Nacht von Freitag auf Samstag regnete es zwar, doch bis zum Start des Qualifyings war die Strecke wieder trocken. Mit dem ersten Satz Reifen war Jörg gar dann nicht so schlecht unterwegs und erreichte den 9. Rang. Doch mit dem zweiten Satz lief es nicht mehr ganz so gut. «Obwohl mich nur fünf Zehntel Sekunden von der Poleposition trennten, ergab dies nur der 15. Startplatz», bedauerte Jörg. Beim Start zum ersten Rennen konnte der Weesner einige Plätze gut machen. Doch schon nach der ersten Runde kam es zum Virtual Safety Car. Und weil Kevins Funk nicht funktionierte, verlor er beim Neustart wieder zwei Plätze. Danach verlief sein Rennen unspektakulär, und er beendete es auf dem 11. Platz. Der Start zum zweiten Rennen verlief wiederum gut und Jörg konnte direkt einen Platz gut machen. Da er das ganze Wochenende immer mit Untersteuern zu kämpfen hatte, wurde das Setup am Boliden für das zweite Rennen geändert. Das Auto lag nun besser in den Kurven, aber leider nutzten sich die Reifen schneller ab. Am Ende des Rennens lag er auf Platz 9. Ohne Pause geht die Saison nächstes Wochenende in Silverstone, England weiter. Jörg: «Ich hoffe, dass ich dann endlich in die Punkteränge fahren kann. Ich bleibe voll dran und danke allen für das Mitfiebern und Daumendrücken.» eing