Einblicke in die Welt der Technologie: Besuchstage an der Kantonsschule Glarus

IN DER AKTUELLEN FRIDOLIN AUSGABE


Fridolin-Ausgabe vom Donnerstag, 29. Februar 2024, Nr. 9
Die aktuelle Ausgabe finden Sie NEU jeden Donnerstag ab 12.00 Uhr

01 Jimmy Cliff Oliver Weber und der 1972er Drachen:
Nessie auf dem Walensee

 

02 Landrat 2019Markus Somm spricht vor der GOG:
Am Vorabend des Krieges

 

03 Roger RychenGiger gewinnt:
Zwei SSW-Podestplätze

 

ZUM E-PAPER

Aktuelle Angebote

Ständerat Mathias Zopfi, Regierungsrat Markus Heer und Robotik-Teamcoach Hans Wiederkehr im Roboter-«Bunker» unter der Kanti. (Foto: Janine Rickenbacher)

Seit Januar sind die Jungs und Mädels von der Robotik am Tüfteln – morgen Samstag, 10. Februar, ab 9.30 Uhr darf ihnen die Bevölkerung beim Kanti-Besuchstag in Glarus über die Schultern schauen.

Noch vor wenigen Jahren waren alle, die sich für MINT-Berufe interessierten, als Nerds verschrien – inzwischen haben Mathematik, Technik, Naturwissenschaften und Informatik auch dank dem Robotik-Team an der Kantonsschule einen ganz anderen Stellenwert. Im Rahmen der Besuchstage präsentiert die Schule heuer mit Stolz ihre Nerds aus dem Betonkeller. Das zeigte sich auch am Donnerstag, 8. Februar, wo schon viele interessierte Besucherinnen und Besucher aus allen Altersklassen durch die Heiligen Hallen strichen und sich vom Team ihre Roboter und die Arbeit daran vorstellen liessen. Schon bald geht es wieder zur internationalen Battle gegen andere Robotik-Teams aus der ganzen Welt, auch das ein Bonus, um den die Nerds inzwischen beneidet werden. Ein Höhepunkt war der Besuch von Ständerat Mathias Zopfi und Regierungsrat Markus Heer, Departementsvorsteher Bildung und Kultur, zwei Juristen, die sich interessiert zeigten an den technologischen Innovationen und dem Engagement der Schülerinnen und Schüler. Ein Burner war der von KI gesteuerte künstliche «Hund», der das Robotik Team derzeit mit in den Keller begleitet. An ihm lassen sich neue Ideen ablesen und neue Projekte verwirklichen, Dieser steht neu allen Schülerinnen und Schülern der Kantonsschule in kommende Generationen zur Verfügung.

Janine Rickenbacher und Fridolin Jakober

Back To Top